Digitale HeldenStartseiten-News

Die Digitalen Helden in Zeiten von Corona

Auch in den durch Corona schwierigen Zeiten sind die digitalen Helden aktiv und tun ihr Bestes, um die Schülerinnen und Schüler fit zu machen für einen sicheren Umgang mit dem Internet.

Seit Beginn dieses Schuljahres gibt es nach kurzer Pause wieder die AG digitale Helden an der Taunusschule. Das Konzept ist schon länger bewährt: Schüler helfen Schülern. Dabei werden vor allem SchülerInnen aus den Jahrgangsstufen 8 und 9 fit gemacht, in den verschiedenen digitalen Bereichen, die viel Potenzial aber auch Risiken für Konflikte zwischen den SchülerInnen bilden. Themen wie Handyspiele und versteckte Kosten, Datenschutz, Cybermobbing, Passwortsicherheit, Konflikte im Klassenchat, Fotorechte und vieles mehr werden unterrichtet und das Wissen dann von den Digitalen Helden an die Jüngeren weitergegeben.
Klassisch lief es meist in Klassenbesuchen ab. So konnten sich die SchülerInnen kennen lernen und echte Ansprechpartner für die Jüngern SchülerInnen werden.  

Und dann kam Corona. Und damit ein großer Vormarsch der Digitalisierung, massive Erhöhung der „Bildschirmzeiten“ auf vielen Ebenen und es gab gleichzeitig keine Möglichkeiten des persönlichen Austauschs. Aufklärung und Schutz sind sehr wichtig. Gleichzeitig gab es keinen normalen Unterricht mehr in der Schule.

Was also tun? 

Das Naheliegende: Die Digitalen Helden der Taunusschule nutzen ebenfalls die Möglichkeiten des Videounterrichts, um mit „ihren“ Klassen in Kontakt zu treten.  

Die Mitglieder der AG haben sich den verschiedenen Klassen zugeordnet und führen digitale Klassenbesuche über Videomeetings durch. In der Klasse 5Fb der Taunusschule beispielsweise hatte so die eine Hälfte Präsenztag in der Schule und wählte sich im PC-Raum ein, die andere Hälfte war im Distanzunterricht und loggte sich ebenfalls über Teams von zuhause ein. So war die Klasse virtuell versammelt und die Digitalen Helden, ebenfalls im „Home-Office“ im Distanzlernen, zeigten die vorbereitete Präsentation, stellten sich und ihre Arbeit vor und entwickelten mit den 5. Klässlern zusammen Klassenregeln für den eigenen Klassenchat.  

So sehr sich alle wieder den persönlichen Kontakt zueinander wünschen – solange es das nicht gibt, lösen wir es eben digital! Dass das Gelingen kann, haben die SchülerInnen der AG Digitale Helden eindrucksvoll praktiziert und damit ein Beispiel für guten Hybrid- Wechselunterricht gezeigt.

Das Projekt Digitale Helden wird nach wie vor durch den Schulträger, den Landkreis Limburg-Weilburg, unter der Schirmherrschaft von Landrat Michael Köberle, dem Lions Club Limburg und dem Staatliches Schulamt für den Lahn-Dill-Kreis und den Landkreis Limburg-Weilburg unterstützt.

digitale-helden.de/

Kommentar verfassen